Höhenverstellbaren Tisch von Ikea reparieren

Es klemmt schon wieder! Das eine Tischbein will nicht, das andere schon: Der Tisch gerät in Schieflage und quittiert den Dienst. Wie kann man den höhenverstellbaren Tisch von Ikea reparieren?

1. Reset des Tisches

Ja, man kann den höhenverstellbaren IKEA Tisch resetten (zurücksetzen). Dazu müssen beide Tasten (nach oben + nach unten-Taste) gleichzeitig für etwa 7 Sekunden gedrückt werden. Anschlißend sollte der Tisch sich mit der Nach-unten-Taste komplett herunterfahren lassen und somit an seinem Ausgangspunkt ankommen.

Jetzt kann man ihn wieder hochfahren und schauen, ob das so funktioniert, wie es soll. Tut es das? Glück gehabt!

Tut es das nicht? Dann muss man das Problembein mobilisieren.

2. Tischbein mobilisieren

Damit ist gemeint, dass man durch manuelles Auf- und Abbewegen des Tischbeines jenes dazu bekommt, wieder flüssiger zu agieren und nicht mehr festzuhängen. Dazu muss die Gewindestange vom Motor getrennt werden. Los geht’s:

1. Den Tisch vom Strom nehmen und umdrehen, sodass die Tischbeine nach oben zeigen

2. Die 6 Schrauben an dem Problembein lösen (Imbus) und das Bein wieder „richtig herum“ drehen.

3. Man schaut jetzt auf eine Plastikabdeckung. Diese ist mit insgesamt 4 Pins in dem Metalgehäuse „verankert“. Mit bspw. einem Schraubenzieher drückt man auf der einen Seite zwei der PINs ein und schon lässt sich die Abdeckung abnehmen:

Hier sieht man die ovalen Vorbohrungen an der Seite, in denen die Plastikpins stecken.

4. Die Abdeckung zur Seite legen. Der Motor ist lediglich gesteckt. Um alles einfacher zu handhaben, löst man den Stecker für die Kabelverbindungen aus dem Gehäuse. Dazu einfach nach oben ziehen.

5. Jetzt kann man den gesamten funktionalen Block (Motor, Platine und das Plastikgeraffel, welches an die Gewindestange andockt) abnehmen. Dazu vosichtig nach oben ziehen. Der Motor löst sich mitsamt des Gummis auf der Metalverankerung. Das Element kann zur Seite gelegt werden.

6. Wiederbelebungsmaßnahmen: Jetzt lässt sich das Tischbein manuel hochziehen und herunterdrücken. Zur „Mobilisierung“ also mit den Füßen auf den Tischfuß treten und am obigen Metalgehäuse hochziehen, bis das Maximum, also die volle Höhe erreicht ist. Und dann wieder mit etwas „Gewalt“ nach unten drücken. Nach mehrmaligen Wiederholen merkt man, dass sich der Vorgang immer leichter gestaltet. Das spricht dafür, das das Tischbein nun etwas freigängiger ist und ggf. nicht mehr klemmen wird.

Hier kann man das Ganze wieder zusammensetzen, siehe: Punkt 12 unten.

Es klemmt schon wieder!

Dann muss die Gewindestange neu geschmiert werden! Das ist allerdings auch nicht weiter wild: Man wiederhole die obigen Schritte und mache hier weiter:

Die Metallplatte muss abgenommen werden. Doch zuerst das Tischbein manuell auf die volle Höhe ziehen, damit die Gewindestande zugänglich ist.

7. Die vier Schrauben an der Metallplatte lösen sowie den Sprengring an der Gewindestange (das geht mit eine flachen Schraubenzieher recht easy)

8. Metallplatte nach oben abziehen und man schaut in das Tischbein hinein! Dort sieht man die „ausgetrocknete“ Gewindestange:

9. Nun die Gewindestange mit einem zähflüssigen Schmierfett oder Gleitmittel der Wahl einschmieren (Ich habe mit Hilfe eines Zollstocks eine feine Schicht des Schmierfetts von unten nach oben auftragen können).

10. Die Metallplatte wieder aufsetzen, mit den 4 Schrauben verschrauben und den Sprengring an der Gewindestange platzieren – Die Stange hat dafür links und rechts Vertiefungen, sodass der Ring relativ leicht hineingleitet.

11. Das Tischbein einige Male manuell hoch und runter bewegen, damit das Fett sich verteilt.

12. Wieder zusammensetzen: Motoreinheit aufsetzen, Plastikdeckel aufsetzen. Vor dem Anschrauben an der Tischplatte an den Strom packen und mal testen, ob es einwandfrei nach oben fährt. Dann mit den sechs Schrauben mit der Platte verheiraten, Tisch umdrehen, aufstellen und hoffen, dass die Schmierung wieder ein paar Jahre hält.

Viel Spaß

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Technik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert